Kreisrätin Mary Fischer und Bundestagskandidat Gerhard Schloots unter einem Bananenbaum
v.l.  Kreisrat Paul Dirnecker, Bgm. Schonstett, Sepp Hofer, Bezirksrat, Sepp Lausch Fraktionssprecher FW, Gerhard Schloots, Bundestagskandidat.
v.l. Sepp Hofer, Georg Pritzl, Kreisrat und Besitzer der Anlagen, Gerhard Schloots, Stephan Heinke Kreisrat
Kreisrätin Mary Fischer und Bundestagskandidat Gerhard Schloots unter einem Bananenbaum
Bildstrecke

26.06.2021
Freie Wähler besichtigten Tropenhaus in Bruckmühl

Bruckmühl/ Landkreis - An einem fast schon tropischen Sommerabend besichtigte die Kreistagsfraktion der Freien Wähler im Rahmen ihrer Aktion „Fraktion vor Ort“ die Biogasanlage und die Tropengewächshäuser ihres Fraktionsmitglieds Georg Pritzl in Weihenlinden bei Bruckmühl. Hier hat der engagierte Landwirt gemeinsam mit seinem Sohn und einem Gartenbaustudenten einen beeindruckenden und zukunftsweisenden Vermarktungszweig aufgebaut. Seit 8 Jahren betreiben Sie eine Biogasanlage, die die benötigte Wärme aus erneuerbaren Energien, im Winter min. 12° plus, für die direkt angeschlossenen Gewächshäuser liefert. In den Gewächshäusern werden Papayas, Ess- und Kochbananen, Feigen, Maracujafrüchte und vieles mehr erzeugt. Vor Blattläusen u. ä. werden die Früchte durch Nützlinge, z.B. weiße Marienkäfer aus Australien geschützt. Die Tropenfrüchte werden direkt im Hofladen vor Ort verkauft, die Nachfrage kann bei weitem nicht gestillt werden, so  der Kreis- und Gemeinderat Georg Pritzl. Der FW- Bundestagskandidat Gerhard Schloots, der auch der Einladung gefolgt war, zeigte sich begeistert ob der innovativen Erzeugung, Bezirksrat und stellv. Landrat Sepp Hofer wies auf die Klimafreundlichkeit und die absolut kurzen Wege der Früchte hin. Kreisrat Sepp Lausch bedankte sich herzlich für die Führung und betonte, das dies ein zukunftsfähiges Konzept sei, Energiewende und landw. Erzeugung unter einen Hut zu bringen. „So braucht niemand beim Biss in eine saftige Papaya ein schlechtes ökologisches Gewissen haben, da ja sogar tropische Schmankerl regional erzeugt werden können!“ meinte der Sprecher der FW Fraktion zum Schluss.