07.12.2019
Bericht der Nominierung der Kreistagsliste

Freie Wähler mit „Gesundem Menschenverstand“

Rosenheim – Landkreis.
Ohne Gegenstimmen nominierten die Freien Wähler  Rosenheim Land 70 Kreistagskandidatinnen und Kandidaten. Sichtlich glücklich zeigte sich der Kreisvorsitzende und Landratskandidat Sepp Hofer als er die Liste mit 70 Kandidaten der Versammlung vorstellte. Quer durch unsere Gesellschaft, vom Handwerker zum Akademiker, vom  sozialen Beruf zum Unternehmer und vom Vereinsvorstand zum Kommunalpolitiker, und das über den ganzen Landkreis Rosenheim verteilt. „Die Akquise der Kandidaten hat zwar viel Arbeit gemacht aber sie hat sich gelohnt, das Fundament für die Kommunalwahl im März 2020 ist fertig“, so der Kreisvorsitzende. Nachdem Sepp Hofer bereits im Sommer zum Landratskandidaten nominiert wurde, beauftragte ihn die Versammlung die Wahlleitung zu übernehmen. Zunächst bedankte sich Hofer bei Allen die sich zur Wahl stellen. „Es ist heutzutage leider keine Seltenheit mehr, dass sogar Kommunalpolitiker persönlich angegangen und attackiert werden, umso mehr ist das Engagement unserer Kandidaten zu schätzen. Nach der Vorstellung der einzelnen Kandidaten und Kandidatinnen kam es zur geheimen Wahl.
In seiner Vorstellungsrede stellte Sepp Hofer einige Themen seines Landratswalkampfs vor.                                                                

Dabei stellte er sich klar gegen ein 3. und 4. Bahngleis im Inntal. „Die Bestandsstrecke ist keinesfalls überlastet, im Gegenteil, es besteht sogar ein Steigerungspotential von fast 50%“. Außerdem legt Hofer  großen Wert auf den Ausbau der Bestandstrecke mit Neubaustandart. „Alles was bis jetzt geplant ist wäre eine Hauruck Aktion im Inntal und dem übrigen Landkreis. Jahrzehnte lange Baustellen machen den Tourismus und die heimische Landwirtschaft kaputt, wollen wir uns das antun?“.  
Beim Öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Rosenheim prangerte Hofer einige politische Gruppierungen im Kreistag an. „Die verstehen immer noch nicht, dass wir hier auf dem Land leben und auf unser Auto angewiesen sind. Natürlich müssen wir den ÖPNV punktuell verstärken und da geben wir vom Landkreis auch gerne Geld aus“. Dafür fordert Hofer einen Manager im Landratsamt der bestens mit den Busunternehmern, den Kommunen und den angrenzenden Landkreisen vernetzt ist.

Eine weitere Forderung des Landratskandidaten ist die Errichtung eines Pflegestützpunktes im Landkreis Rosenheim, in Kooperation mit den Krankenkassen und bereits vorhandenen Stellen. Hilfsbedürftigkeit oder Pflegebedürftigkeit tritt oft unvorhergesehen ein. Dann hilf ein Pflegestützpunkt schnell und unkompliziert durch den „Dschungel“ der Vorschriften und Angebote. „Das ist keine Neuerfindung, sondern läuft bereits in anderen Landkreisen und Bezirken Bayerns hervorragend“, so Hofer. Eine Herzensangelegenheit ist für Hofer das Patenprojekt „Jugend in Arbeit“, wo er seit 10 Jahren als Ehrenamtlicher Pate an der Mittelschule Bad Endorf tätig ist. „Unsere Gesellschaft kann es sich nicht leisten, auch nur ein Kind nicht zu fördern. Der „Erste Arbeitsmarkt“ ist mittlerweile leer gefegt, der Fachkräftemangel in der Dienstleistung und im Handwerk deutlich spürbar, umso mehr müssen wir uns um die Kinder in den Mittelschulen des Landkreises kümmern. Ebenfalls erwähnte Hofer erfreut  den kürzlich erfolgten Spatenstich in Gabersee auf dem Inn Salzach Gelände, wo der Landkreis Rosenheim und der Bezirk Oberbayern ein gemeinschaftliches Krankenhaus baut. Durch diesen Bau konnte man die Zukunft des Wasserburger Krankenhauses auf lange Sicht sicherstellen.
Mahnende Worte hatte Hofer zum Schluß der Versammlung: „Wir werden im nächsten Kreistag auch Rechte und Linke Gesinnungen haben, darum müssen wir gemeinsam um jedes Mandat für die Freien Wähler kämpfen. Wir sind die Mitte, wir sind die Kommunalpolitiker mit dem gesunden Menschenverstand“.

  1. Sepp Hofer 54, Zimmerermeister & Prakt. Betriebswirt, Halfing
  2. Mary Fischer   56, Unternehmerin& Lehrerin für katholische Religion, Rimsting
  3. Stephan Bruhn   52, Immobiliensachverständiger, Oberaudorf
  4. Barbara Stein, 49, Radiologische Fachangestellte, Prutting
  5. Monika Marx   66, Betriebswirtin, Raubling
  6. Stefan Heinke   46, Brauer und Mälzer, Großholzhausen
  7. Christina zu Hörst  61, Krankenschwester,  Neubeuern
  8. Sepp Lausch      49, Fachagrarwirt für erneuerbare Energien,  Tattenhausen
  9. Josef Baumann   69, Landwirtschaftsmeister, Reitmehring
  10. Paul Dirnecker  57, Bio Landwirt,  Schonstett
  11. Josef Baumann   54, Kaufmännische Klinikleitung, Großkarolinenfeld
  12. Franz Prassberger 45, Landwirt, Bernau
  13. Georg Pritzl, 59,  Landwirt, Bruckmühl
  14. Sepp Stettner   54, Kaufmännischer Leiter, Halfing
  15. Helmut Fleidl    60, Geschäftsführender Gesellschafter, Bad Endorf
  16. Alois Holzmaier    57,  Bauleiter im Hochbau, Neubeuern
  17. Alexandra Pawlitzek  50, Tourismusfachfrau, Bernau
  18. Josef Höss 57, Metallbaumeister & Landwirt, Rohrdorf
  19. Hubert Stadler 41, Selbständiger Käser Meister, Tuntenhausen
  20. Tobias Hofer, 25, Rettungssanitäter, Halfing
  21. Nikolaus Steindlmüller   73, Rechtsanwalt, Prien
  22. Anneliese Koller 59, Pfarrsekretärin, Raubling
  23. Dr. med. Ursula Winkler- Budenhofer, 38, Ärztin für Innere Medizin und Nephrologie, Reitmehring
  24. Sepp Stöffl, 22,  Bio Landwirt & Elektriker, Rimsting
  25. Prof. Dr.Matthias Bernhardt      42,Professor, Oberaudorf
  26. Dr. Hermann Budenhofer   68, Zahnarzt, Reitmehring
  27. Michael Stacheter   33, Entwicklungsingenieur, Bad Aibling
  28. Alois Hemberger    66, Fachoberlehrer – Pensionist, Raubling
  29. Dr. Jürgen Böhm  68,Dipl.- Volkswirt, Rentner, Kolbermoor
  30. Dr. Susanne Siebelt   52, Radiologin, Aschau
  31. Klaus Artmann, 40, Maschienenbau/ Feinwerkmechanik, Raubling
  32. Dr. Wolfgang Schneid   55, Facharzt für Neurochirurgie, Schonstett
  33. Sebastian Schauer  59, LKW Fahrer, Halfing
  34. Dr. Erwin Gutsmiedl    62, Physiker, Großkarolinenfeld
  35. Veronika Schied, 32, Erzieherin, Prutting
  36. Karl Bayerl   62, Immobilienmakler, Wasserburg
  37. Lea Schuhmacher  27, Verwaltungsleitung (Bachelor), Halfing
  38. Josef Ramm   58, Selbst. Versicherungskaufmann, Reitmehring
  39. Traudl Hanft   72, Rentnerin, Halfing
  40. Christian von Berswordt   24, KFZ Techniker Meister, Söchtenau Krottenmühl
  41. Michael Rinne 58, Bauingenieur Freiberuflich, Fraßdorf
  42. Johann Kirschbaum    65, Polizeibeamter i.R, Rott am Inn
  43. Michael Stuffer- Astner   59, Schreinermeister, Friedhofsbeauftragter, Neubeuern
  44. Michaela Stein, 25, Wirtschaftsfachwirtin, Stephanskirchen
  45. Hans Bubb   45, Lehrer, Reitmehring
  46. Andreas Bichlmair 54, Radio- und Fernsehtechniker, Raubling
  47. Sandra Höss   23, Diplom Verwaltungswirtin, Rohrdorf
  48. Sabrina Fleischhauer   30,Bürokauffrau, Oberaudorf
  49. Dr. Daniela Donauer   33, Allgemeinmedizinerin, Bad Aibling
  50. Mathias Wimmer   36, Holzbauingenieur, Prutting
  51. Mathias Vogl   31, Verkaufsberater für Landwirtschaftliche Maschinen, Halfing
  52. Maximilian Hüttenhofer     36, Lehrer, Raubling
  53. Stephan Hemberger    35, Vertriebsleiter, Raubling
  54. Claudia Höss   49, Hausfrau, Rohrdorf
  55. Renate Eder   45, Erzieherin, Kolbermoor
  56. Georg Wagner   51, Landwirt, Rohrdorf
  57. Christopher Niechziol   33, Elektroingenieur, Geschäftsführer, Bad Aibling
  58. Korbinian Wagner, 54, Schreiner, Schonstett
  59. Jakob Steiner    48, Metzgermeister, Rohrdorf
  60. Rudi Hofmeister   60, Auftragsplaner, Schonstett
  61. Simon Dirnecker    23, Student FH, Schonstett
  62. Ralf Schurzmann   50, Textildruck, Beschriftungen Selbst., Prutting
  63. Cornelius Rohowsky     25, Elektroniker,Raubling
  64. Ines Benesch    26, Sozialpädagogin, Vogtareuth
  65. Alfred Repsys   69, Rentner, Raubling
  66. Franz Edholzner   54, Bankangestellter, Raubling
  67. Franz Pistel      62, Berufskraftfahrer, Prutting
  68. Henning Bruhn   79, Architekt, Rentner, Oberaudorf
  69. Herbert Rupp  51, Heizung- Sanitär Meister selbst., Prutting
  70. Andrea Fischer, 31, Mitteschullehrerin, Rimsting